Ceviche

Aus Lateinamerika stammt dieses Gericht aus rohem Fisch: Ceviche, oft auch Cebiche oder Seviche geschrieben. Seinen Ursprung hat Ceviche in Peru an der Westküste Südamerikas. Von dort hat es sich über weite Teile Lateinamerikas verbreitet.

Grundzutaten von Ceviche

Wie auch beim hawaiianischen Nationalgericht Póke wird für Ceviche als Grundzutat klein geschnittener roher Fisch verwendet. Mit dem Unterschied, dass bei Póke der Fisch komplett unbehandelt und roh bleibt. Bei der Zubereitung von Ceviche dagegen wird der rohe Fisch für etwa eine Viertelstunde in Limettensaft eingelegt. Das unterscheidet Ceviche ebenfalls von traditionellem Sushi oder Sashimi.

Durch die Säure im Limettensaft wird der rohe Fisch auf diese Weise leicht „gegart„, indem die Säure beginnt, die Eiweiße zu zersetzen. Der Fisch ist nach dem Marinieren mit Limettensaft also nicht mehr komplett roh.

Vermischt wird der marinierte Fisch anschließend mit in Scheiben geschnittenen roten Zwiebeln und in einigen Varianten mit einem paprikähnlichen, sehr scharfen Gemüse aus Peru, das Rocoto heißt. Auch Avocado kommt gerne zum Einsatz.

Unterschiedliche Varianten und Beilagen

In den verschiedenen Ländern Lateinamerikas haben sich mit der Zeit unterschiedliche Variationen von Ceviche entwickelt. So gibt es beispielsweise eine Variante aus gemischten Meeresfrüchten, das Ceviche Mixto. Hierfür werden häufig vorgekochte Shrimps, gekochter Fisch oder Palmenherzen verwendet. Auch Gemüsezwiebeln, Chilis, Koriander und Staudensellerie werden verarbeitet.

In seinem Ursprungsland Peru wird Ceviche traditionell mit geröstetem Mais und Süßkartoffeln oder mit Yuca, auch als Maniok bekannt, serviert. Der Limettensaft, mit dem der rohe Fisch mariniert wird, wird vorher mit Aji, einer besonderen Chiliart, gewürzt. Im Nachbarland Ecuador kommen zum gerösteten Mais noch Kochbananenchips mit in das Gericht. Und in Chile schwört man auf eine Kombination mit gehackten Tomaten.

Bekanntheit von Ceviche

In Deutschland gibt es aktuell noch eher wenige Gastronomiebetriebe, die Ceviche auf ihrer Speisekarte anbieten. Oft wird man jedoch in Restaurants mit südamerikanischer Küche fündig. Da diese Küche momentan in Deutschland mehr und mehr an Beliebtheit gewinnt könnte auch Ceviche bald in aller Munde sein.